Spezialisierung – raus aus dem Verdrängungswettbewerb

Spezialist zu sein, hat Vorteile, denn viele Märkte sind wie ein Haifischbecken, in dem jeder nur ums Überleben kämpft.  Da macht es Sinn, auszusteigen und in ruhigere Gewässer abzuwandern, indem man  sich auf seine Kernkompetenz konzentriert. Nicht nur, weil sich auf einem Spezialgebiet weniger Mitbewerber tummeln. Als Spezialist erbringt man schlichtweg bessere Leistungen als ein Allrounder, weil man sich auf ein kleines Marktsegment konzentrieren kann. So liegt man meist vorn, weil man fachkundiger wirkt und ist und sich damit von der Masse abhebt.

Keine Frage – Spezialisten sind geschätzt und gesucht. Sie können höhere Preise nehmen, erreichen mit weniger Aufwand mehr, die Kundenbindung ist stärker und sie werden besser gefunden. Sich eine Nische zu suchen, hat viele Vorteile. denn schaut man auf Krisen der Vergangenheit zurück, dann sind überweigend jene Unternehmen gestärkt daraus hervorgegangen, die ein klares Profil am Markt hatten. Wer über eine klar definierte Nische verfügt, der ist für seine Kunden einzigartig und weniger beliebig und austauschbar.

Spezialist zu sein, kann allerdings auch Nachteile haben. Da Nische ja bedeutet, dass man sich diesen Marktanteil vermutlich mit wenigen Mitbewerbern teilt, können sich Spezialisten keine Fehler leisten, da sich das natürlich wie ein Lauffeuer in der Branche verbreiten würde. Manchmal neigen Spezialisten auch dazu, den Markt aus den Augen zu verlieren, weil sie selbst so überzeugt von ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung sind, dass sie darüber hinaus vergessen, nach links und rechts zu schauen und gern auch mal den Anschluss an eine Entwicklung verpassen.

Trotzdem – ähnlich wie in der Natur zeigt sich im verschärften Wettbewerb die Spezialisierung als vielversprechende Strategie, um am Markt zu bestehen. Zusammengefasst ergeben sich:

  • geringerer Wettbewerbsdruck
  • Vorsprung an Leistung, Ruf und Anziehungskraft gegenüber der Konkurrenz
  • Durchsetzung höherer Preise
  • steigende Nachfrage aufgrund zunehmender Attraktivität
  • und in weiterer Folge eine bessere Unternehmens-Performance

Um für sich und sein Unternehmen zu entscheiden, ob eine Spezialisierung sinnvoll sein kann oder ob es doch besser ist, auf Vielfalt zu setzen, helfen folgende Fragen:

Starte ich in einer Branche mit vielen Mitbewerbern?
Gibt es eine ganz spezielle Zielgruppe, die ich mit dem, was ich exellent kann, bedienen könnte?
Habe ich ein einzigartiges Produkt?
Gibt es ein spezielles Problem, das ich für meine Kunden lösen kann?

Haben Sie eine Nische gefunden, folgt eine zweite Analyse, um nachzuprüfen, ob denn diese Nische ausreicht, um ein tragfähiges Unternehmen darauf aufzubauen. Natürlich kann man sich freuen, wenn man etwas gefunden hat, das es so noch nicht gibt. Gleichzeitig muss man sich aber auch die Frage stellen, warum vor Ihnen noch keiner auf diese Idee gekommen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *