Archiv: Januar 2014

Was heißt eigentlich „innovativ“?

Innovation ist in der heutigen Zeit ein gefügeltes Wort, mit dem viele Unternehmen gern ihr Profil oder ihre Firmenphilosophie schmücken. Dann strotzen sie in ihrem Selbstbild nur so vor innovativen Ideen, innovativen Mitarbeitern und innovativen Strategien. Doch die Realität sieht meist anders aus, denn den Status „innovativ“ zu halten, das gelingt den wenigsten.
Weiterlesen »

Vom Muddeln und Klotzen oder was hat Priorität?

Wenn der Sachse den Dingen ihren Lauf lässt, sich zurücklehnt und darauf vertraut, dass die Zeit so manche Aufgabe erledigt, dann „muddelt“ er. Der Berliner klotzt gern ran, um Wichtiges zu erledigen, während man im norddeutschen Raum „rossen“ tut, wenn man hart arbeitet. Aber egal ob Nord oder Süd – die Frage, welche Aufgabe der vielen, die auf unserer täglichen To-Do-Liste stehen, die wichtigste ist, beschäftigt jeden. Weiterlesen »

Niedriglohnsektor Selbstständigkeit

„Wer nach fünf Jahren immer noch Existenzgründer ist, sollte seine Selbstständigkeit beenden.“ Das rät der DIW-Forscher Karl Brenke in einem Artikel, der gestern in der „WELT“ veröffentlicht wurde und in dem es um ein Thema geht, das laut WELT rund ein Viertel aller Selbstständigen betrifft: Das Arbeiten unterhalb der Mindestlohngrenze. Weiterlesen »