Licht am Horizont

Der Zeitpunkt könnte nicht besser gewählt sein. Die Gründerwoche rückt näher, das eBook „Prinzip .garage“ ist fast fertig und nun verständigen sich die Koalitionspartner CDU und SPD offensichtlich darüber, den Rechtsanspruch für Arbeitslose auf Existenzgründer-Zuschüsse doch wieder einzuführen. Was für ein Fest.

Besonders bemerkenswert ist das Ganze deshalb, weil die Initiative dafür gar nicht aus der Arbeitsgruppe selbst kommt, die dafür eigentlich zuständig wäre, sondern aus  der Wirtschaftspolitik. Dort ist man sich einig darüber, dass der Gründungszuschuss als Förderinstrument der Arbeitslosenversicherung wieder zu einer Pflichtleistung ausgebaut werden sollte. Das Problem ist natürlich wie immer die Finanzierung. Aber auch dafür gibt es bereits Lösungsansätze, möglicherweise eine Beitragserhöhung. Auch gibt es noch unterschiedliche Meinungen darüber, wie stark die Förderung ausgeweitet werden soll, aber die Ampeln stehen grundsätzlich auf Grün.

Auslöser dieser Wende ist wahrscheinlich, dass die Zahl der Firmengründungen zurückgegangen ist, weil viele, die zwar Ideen haben, dennoch die Bürokratie fürchten oder einfach wissen, dass sie es ohne die Förderung nicht realisieren können. Dass Deutschland damit an Wirtschaftskraft verliert, sickert scheinbar auch langsam in politische Kreise durch, denn 315.000 Gründungen im Jahr 2012 gegenüber 670.000 Gründungen 2011 – das ist ein Einbruch, den wir uns als innovatives Land schlichtweg nicht leisten können.

Und so plant die Arbeitsgruppe Wirtschaft nicht nur die Neuregelung der Vergabepraxis von Fördergeldern, sondern auch eine Verbesserung der steuerlichen Abschreibungsbedingungen für kleine Unternehmen.  Darüber hinaus ist geplant, die Bedingungen für Investoren, die sich an jungen Firmen beteiligen wollen, ebenfalls zu verbessern. Und auch das Crowdfunding, das langsam aber sicher einen festen Platz in den möglichen Finanzierungsmodellen eingenommen hat, soll durch steuerliche Erleichterungen für Wagniskapitalgeber noch attraktiver werden.

Daumen hoch für diese Entwicklung! Und Daumen gedrückt, dass die Anregungen in den Koalitionsgesprächen auch fruchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *