Wahl-Entscheidungshilfe: Das Parteienranking des VGSD e.V.

Der Verband der Gründer und Selbständigen (VGSD) e.V. hat Antworten der Parteien auf zehn wichtigste Fragen von Mitgliedern bewerten lassen. CDU/CSU und FDP bei Parteien-Ranking von Selbständigen auf den letzten Plätzen – überraschender Gewinner ist AfD.
Sie sind Selbstständig und benötigen noch eine Entscheidungshilfe für die Wahl am kommenden Sonntag? Dann überlegen Sie gut, denn für Selbständige steht am Wahlsonntag viel auf dem Spiel: Müssen sie künftig in die gesetzlichen Rentenversicherung einzahlen? Wird die private Kranken- durch die Bürgerversicherung abgelöst? Werden Förderprogramme für Gründer weiter eingeschränkt? Haben 450-Euro-Jobs eine Zukunft?

Aus mehr als 5.000 Einzelbewertungen hat der Verband Durchschnittsnoten für die Parteien ermittelt – zu jeder Frage, zu Themenblöcken und für jede Partei insgesamt.

Während die Alternative für Deutschland (AfD) überraschend mit einer 2,4 den ersten Platz belegt, landen Union und FDP mit 3,7 bzw. 4,3 auf den letzten Plätzen. SPD, Grüne, Linke und Piraten liegen nah beeinander im Mittelfeld (3,1 bzw. 3,2). Vor allem der CDU/CSU wird die wenig gründer- und selbständigenfreundliche Politik der letzten Jahre angelastet. Während sie im Blindtest (Bewertung der Antworten ohne Parteiangabe) noch mit 3,6 abschneidet, verschlechtert sie sich als einzige Partei bei offener Bewertung um 0,7 Notenpunkte.

Betrachtet man nur die für Existenzgründer relevanten Fragen, liegt die SPD auf dem ersten Platz, gefolgt von AfD und Grünen.

Auf der VGSD-Website stellt der Verband eine detaillierte Auswertung zur Verfügung und fasst die inhaltlichen Positionen der Parteien und deren jeweilige Bewertung durch die Selbständigen gut nachvollziehbar zusammen.

„Die Rankings sind keine Wahlempfehlung des Verbands, spiegeln aber gut wieder, welche Parteien die Befindlichkeiten und Sorgen der vielen Freelancer, Einzel- und Kleinunternehmer ernst nehmen“ kommentiert VGSD-Vorstand Andreas Lutz die Ergebnisse. Wir hoffen, dass Union und FDP sich die schlechten Bewertungen zu Herzen nehmen und sich die Interessen dieser großen Gruppe potenzieller Wähler künftig wieder zum Anliegen machen.“

Ranking insgesamt und getrennt nach Gründern und Selbständigen

Aus den durchschnittlichen Bewertungen der Partei-Antworten auf die VGSD-Wahlprüfsteine lassen sich die folgenden Rankings ableiten. Bei gleicher Durchschnittsnote ist der Nachkomma-Bereich für die Rangfolge maßgeblich.
Je nachdem, ob man erst noch gründet oder bereits als Selbständiger etabliert ist, stehen andere Fragen im Vordergrund und es ergibt sich eine unterschiedliche Reihenfolge.

Alle Wahlprüfsteine

  1. AfD (2,4)
  2. Linke (3,1)
  3. Piraten (3,2)
  4. Grüne (3,2)
  5. SPD (3,2)
  6. FDP (3,7)
  7. CDU/CSU (4,3)

Nur Gründer betreffende Fragen

  1. SPD (1,9)
  2. AfD (2,0)
  3. Grüne (2,3)
  4. Linke (2,4)
  5. Piraten (2,7)
  6. FDP (4,2)
  7. CDU/CSU (4,2)

Nur bereits etablierte Selbständige betreffende Fragen

  1. AfD (2,5)
  2. Piraten (3,4)
  3. Linke (3,4)
  4. FDP (3,5)
  5. Grüne (3,6)
  6. SPD (3,7)
  7. CDU/CSU (4,3)

Der VGSD e.V. sieht sich als Sprachrohr der Gründer und Selbständigen ohne oder mit bis zu neun Mitarbeitern. Aufgrund ihrer Arbeitsbelastung sind diese Unternehmer in Politik und Verbänden kaum vertreten. Ziel ist, dass bei politischen Entscheidungen künftig die berechtigten Anliegen der Kleinstunternehmen stärker bedacht werden. Dieses Ziel verfolgt der Verband durch Stellungnahmen, Wahlprüfsteine, Petitionen, Briefe an Abgeordnete und zahlreiche weitere Maßnahmen. Die Mitglieder bestimmen auf der Website www.vgsd.de selbst die Ziele und Vorgehensweise des Verbands.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *