Wenn nichts mehr läuft, dann lauf!

Neulich las ich in der Zeitung eine Meldung, die mich gleich aus zwei Gründen zu diesem Post inspiriert hat. Es geht um die Aktion Schrittzähler für Langzeitarbeitslose, die vom Jobcenter in der Stadt Brandenburg/Havel ins Leben gerufen wurde.

Die Idee dahinter ist nicht, wie von vielen Seiten kritisiert, den Arbeitslosen Beine zu machen, sondern mit dieser Aktion dem Problem zu begegnen, dass Langzeitarbeitslose, laut einer Untersuchung des Robert Koch Instituts, häufig krank sind und auch früher sterben als Menschen, die mit beiden Beinen im Arbeitsleben stehen. Das versucht man nun zu lösen, indem die Jobcenter nicht nur Vorschläge für Arbeitsstellen, sondern auch für Freizeit- und Fitnessaktivitäten anbieten. In besagtem Jobcenter gibt es sogar einen richtigen sportlichen Wettkampf unter den Arbeitssuchenden.

Vielleicht fragen Sie sich, was das Ganze mit Existenzgründungen und der .garage zu tun hat. Jede Menge, aber immer schön der Reihe nach.

Als ich 2001 meine berufliche Laufbahn in Richtung Arbeitsvermittlung, Coaching und Selbstständigkeit lenkte und nach und nach die ersten Klienten kamen, fiel mir während der Gespräche bei einigen auf, dass sich alles in ihrem Leben nur um die Jobsuche drehte. Die anderen Lebenssäulen, also zum Beispiel: Körper, Freizeit und Familie, waren extrem zurückgefahren. Ich erinnerte mich damals an einen Rat, den mir mein Coach mal in einer Krisensituation gab: „Wenn nichts mehr läuft, dann lauf!“ Ich nahm mir das einst zu Herzen und fing mit dem Laufen an und siehe da, plötzlich veränderte sich etwas. Der Fokus verschob sich. Weg von dem Problem, hin zu meinem Körper und schlußendlich zur Lösung.
Diesen selbsterprobten Rat konnte ich nun an andere weitergeben und als ich sah, dass es auch bei denen funktionierte, kam irgendwann die Idee auf, dass als groß angelegtes Programm in Gemeinschaft mit dem – damals hieß es noch: Arbeitsamt – anzubieten. Das Ganze scheiterte daran, dass sich niemand zuständig fühlte und auch kein großes Interesse bestand. Umso mehr überrascht war ich, als ich eben jetzt die Meldung las, dass meine Idee von einst von wem auch immer aufgegriffen wurde.

Und nun fügt sich alles zusammen. Sie als Unternehmer sollten immer auch daran denken, dass es für manche Ideen zu früh ist. Wie ich selbst auch anhand von diesem Beispiel erfahren durfte, brauchen viele Innovationen erst das richtige Zeitfenster, um funktionieren zu können. Mit einer Marktanalyse können Sie das überprüfen. Halten Sie die Idee trotzdem schriftlich fest und schauen Sie hin und wieder mal drauf und überprüfen Sie erneut!

Das Zweite ist, dass der Slogan „Wenn nichts mehr läuft, dann lauf!“ wirklich in alle Phasen passt, in denen wir das Gefühl haben, festzustecken. Es muss ja nicht Joggen sein, aber grundsätzlich hilft Bewegung immer, den Kopf frei zu kriegen, das Problem beiseite zu schieben und so Raum für kreative Lösungen zu schaffen. In diesem Sinne: Laufen Sie einfach los und staunen Sie, was passiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *