Archiv: November 2011

Wer wird Web-Millionär?

Und vor allem womit? Kann man heutzutage überhaupt noch in solchen Dimensionen denken? Sind nicht alle Ideen schon gedacht? Alle Möglichkeiten ausgereizt?
Ein klares Nein, denn wie die nach wie vor boomende Web-Branche zeigt, ist noch vieles möglich. Das Gute daran: eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Und ein IT-Profi muss man auch nicht sein. Wie viele Beispiele zeigen, reichen oft eine gute Idee, unternehmerisches Denken, ein gutes Netzwerk und manchmal einfach Durchhaltevermögen. Ob man dann am Ende damit Millionär wird, wer weiß? Doch vielen sichert das Web-Business problemlos den Lebensunterhalt. In keiner anderen Branche bieten sich so vielfältige Möglichkeiten, mit dem eigenen Geschäft Beruf und Privatleben unter einen Hut zu bekommen. Flexible Arbeitsgestaltung ist in dieser Welt kein haltloses Versprechen. Besonders für Frauen ein Grund mehr, das WWW mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Weiterlesen »

Träumer oder Unternehmer?

Wissen Sie, welche die drittwichtigste Branche in Deutschland ist ? Die chemische Industrie, der Tourismus, die Nahrungsmittelindustrie? Nein falsch gedacht, es ist die Branche der Kreativen. Egal ob Journalisten, Architekten, Computerspiele-Entwickler, Musiker oder Künstler – insgesamt setzten mehr als eine Million Kreative 2009 in Deutschland rund 131 Milliarden Euro um, so das Ergebnis der Prognos Studie der KfW. Der Betrag entspricht einer Bruttowertschöpfung von 61 Milliarden  Euro – eine Zahl die zeigt, was Kreative hierzulande leisten, die aber auch zeigt, wie sehr diese Branche unterschätzt wird. Zeit zum Umdenken also, denn die Kreativwirtschaft sorgt nicht nur dafür, dass unser Leben bunter, reicher und unterhaltsamer ist, sie ist auch weit weg von dem Träumer-Image, das ihr so mancher gern noch anheftet. Weiterlesen »

Aktuelles zum Gründungszuschuss

Nun ist es amtlich. Wie bereits  angekündigt und von vielen befürchtet, war es den Politikern innerhalb des Vermittlungsausschussses nicht möglich, den Streit um die Kürzungen beim Gründungszuschuss beizulegen und einen tragbaren Kompromiss zu finden. Stattdessen bleibt es bei den vom Bundestag bereits im Oktober beschlossenen Veränderungen. Weiterlesen »

Reden wir über den Preis

Für die meisten Kunden ist der Preis eines Produkts das entscheidende Kaufkriterium. Egal ob Büroklammern, Weltreise oder Schiffsturbine – am Ende verkauft der, dessen Preis-Leistungsverhältnis den Kunden überzeugt. Natürlich gibt es Ausnahmen. Ist ein Kunde verliebt in die Ware, will er das, was vor ihm liegt, unbedingt haben, dann bezahlt er schon auch mal ein paar Euro mehr. Ebenso, wenn das Produkt oder die Dienstleistung besonders empfohlen wird, greift der Kunde gern tiefer ins Portmonee. Ein Phänomen, das die Werbebranche nutzt, was aber auch nicht garantiert funktioniert. Weiterlesen »

Der Kleine ganz groß

„Der Bankberater sah mich mitleidig an und riet mir, doch besser Hartz 4 zu beantragen und damit eine Zwischenfinanzierung für mein Unternehmen sicherzustellen, statt bei ihm nach einem Kredit zu fragen.“ Ein Witz? Leider nein, denn was Sybille R. aus Berlin in einem Beratungsgespräch bei der Deutschen Bank erlebt hat, gehörte und gehört bislang zur traurigen Realität im wirtschaftsstarken Deutschland. Kreditvergabe unter 25.000 Euro ist offensichtlich kein lukratives Geschäft für die großen Kreditinstitute und so mussten sich Gründer und Kleinstunternehmer bisher meist eine andere Art der Finanzierungshilfe suchen, oder ihr Vorhaben aufgeben. Weiterlesen »

Quo vadis Gründungszuschuss?

Eigentlich sollte am 08.11.2011 alles besiegelt sein – sprich eine Neuregelung des Gründungszuschusses sollte auf den Weg gebracht werden. Doch im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat konnte man sich nicht auf ein neues „Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt“ einigen und so bleibt es zunächst bei der alten Gesetzeslage.
Neuer Termin für die Weiterführung der Verhandlungen ist der 22. November 2011. Weiterlesen »

Macht Geld glücklich?

Geld regiert die Welt. Finanzkrise, Schuldendebakel, geschenkte Milliarden dank Rechnungsfehler – was die Welt global beschäftigt, geht natürlich an jedem einzelnen nicht spurlos vorbei. Und vor allen die Menschen, die  in diesen Zeiten den Mut haben, ein Geschäft zu gründen, stellen sich sicher die Frage: Wie viel brauche ich denn, damit ich nicht nur meine Miete bezahlen kann, sondern wie viel Geld brauche ich, um mich glücklich zu fühlen?
Macht Geld überhaupt glücklich? Sind Menschen, die Millionen auf ihren Konton haben, zufriedener als der Slumbewohner oder als der kleine Angestellte, der am Ende des Monats jeden Cent dreimal umdrehen muss? Weiterlesen »